Holz - & Bautenschutz Schrickel GmbH



ISOTEC - Horizontalsperre


Die ISOTEC - Horizontalsperre bietet nicht nur oberflächlichen Schutz, sondern wirkt von innen und bildet somit den idealen Feuchtigkeitspanzer für das Mauerwerk.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen das Besondere der ISOTEC - Horizontalsperre aufzeigen.

 

 

Horizontalsperre.gif (18949 Byte)

In ungeschütztem Mauerwerk hat Feuchtigkeit die Möglichkeit von außen einzudringen und aufzusteigen.

Ein erster Schritt zur Mauerwerksanierung muß deshalb darin liegen, das Mauerwerk trocken zu legen.

 

Horizontalsperre2.gif (20145 Byte)

 

Für die Trockenlegung werden in Abständen von 8-10 cm Bohrlöcher in die Wand gebohrt.
In diese Bohrlöcher werden Spezialheizstäbe eingeführt, die das Mauerwerk auf eine Temperatur von 250 Grad Celcius erhitzen.
Die Mauer wird auf diese Weise vollkommen ausgetrocknet, wodurch die Kapillaren für die weitere Behandlung aufnahmefähig werden.

 

Horizontalsperre3.gif (26408 Byte)

Nach erfolgreicher Austrocknung wird der Isolierstoff in das Mauerwerk eingefüllt.

Der Isolierstoff ist Parifin, das selbst aggressiven Salzen widersteht und einen bis zu 15 cm dicken, unverwüstlichen Panzer bildet.

 

Zum Seitenanfang


mail.gif (96 Byte) Info@Schrickel-GmbH.de

letzte Aktualisierung: 15.12.2005

Copyright ©  Thelaner EDV 1998 bis 2005