Schwammbekämpfung

Der "Echte Hausschwamm" ist neben zahlreichen anderen holzzerstörenden Pilzen mit Abstand der gefährlichste Gebäudeschädling und kann gefährliche, oft nicht sofort erkennbare substanzzerstörende Bauschäden verursachen.

Hausschwamm (16525 Byte)
Befall und Schädigung durch Hausschwamm

Er bedarf deshalb der fachmännischen Bekämpfung. Zu seiner Entstehung benötigt er Feuchtigkeit und organische, zellulosehaltige Substanzen, wie z. Bsp. verbautes Holz, Pappe oder Papier.
Gebäudepilze sind erkennbar an ihrem Myzel, einem watteartigen Geflecht, aus denen sich Strandmyzel und im Endstadium ein Fruchtkörper bildet. Die Fruchtkörper sind flache, fladenartige Gebilde, die sich je nach Pilzart in Form und Farbe unterscheiden.

Baselit M  (22280 Byte)
Verpreßarbeiten mit "Baselit M"

Liegt Pilzbefall vor, muß zunächst durch einen Fachmann für Holzschutz oder Sachkundigen eine Pilzbestimmung erfolgen. Um das Ausmaß eines Schwammbefalls zu ermitteln, ist es erforderlich, Decken zu öffnen, Verkleidungen zu entfernen und Beläge aufzunehmen. Danach müssen sämtliche schwammbefallenen Holzbauteile ausgebaut und das den Befall umgebende Mauerwerk mit Schwammbekämpfungsmittel behandelt werden.

 

Zum Seitenanfang


mail.gif (96 Byte) Info@Schrickel-GmbH.de

letzte Aktualisierung: 15.12.2005

Copyright ©  Thelaner EDV 1998 bis 2005